Winterwandern rund um Roßhaupten und Rieden

Winterwandern rund um Roßhaupten Mangmühlenweg und Seeweg

Der Mangmühlenweg führt hinunter zum Tiefen Tal am Ende des Forggensee. Von Füssen fährt man nach Roßhaupten und biegt rechts in Richtung Buching ab. Noch vor dem Wald kann man noch einmal rechts abbiegen und es geht hinunter zur Mangmühle. Die Zufahrt zur Mangmühle selbst ist für Kraftfahrzeuge gesperrt.
Im Winter kann es sein, dass der Seeweg wegen des tiefen Schnees unpassierbar ist. Durch den Wald wandert man hinunter zum Forggensee.
Der Sage nach soll der Heilige Magnus um 750 n. Chr in der Tiefentalschlucht den Lindwurm vernichtet haben. Die ihm gewidmete Kapelle wurde beim Bau des Forgensees geflutet und nahe der B16 neu errichtet. Unter einem weißen Kleid liegt die unheimlich erscheinende Flusslandschaft. Im Sommer tummeln sich hier Segelschiffe und merken gar nicht, dass sie über die historische Tiefentalbrücke hinweg fahren. An der Wasserwachthütte vorbei geht der Weg hinein ins Tiefe Tal und endet an der heutigen Brücke über das Tiefe Tal. Aber auch im abgelassenen Zustand kann man die Wildheit der einstigen Lechschlucht nur erahnen.

Winterwandern rund um Rieden am Forggensee Winterrundweg St. Urban-Forggensee

Von St. Urban (809 m) über den schönen Hügel (842 m) laufen Sie 750 m hinunter zum Forggensee (788 m) und dann 1,7 km am Ufer entlang zur Anlegestelle Cafe Maria. Danach geht es 2,8 km und 3,5 km durch den Hohlweg zurück.
Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Friedhofskirche von Rieden, St. Urban, bei der auch eine Bus-Haltestelle eingerichtet ist. Zuerst geht es 170 m in nördlicher Richtung an der Straße entlang und dann dem Wegweiser zum Cafe Maria folgen. Anschließend nach Süden abbiegen und auf der geteerten landwirtschaftlichen Straße bleiben. Langsam steigen die Füssener Berge hinter dem sanften Hügel empor. Weiter in südlicher Richtung führt der Weg wieder sanft hinunter. Stolz prangt das Hohe Schloß über der Stadt Füssen. An der Straße angelangt hat man die Wahl, auf dem Fahrrad Weg wieder zurück nach St. Urban zu wandern oder an der Kläranlage vorbei zum Forgensee hinunter zu gehen. Allerdings ist der erst genannte Weg nicht zu empfehlen, da dieser Weg parallel zur Straße verläuft. Links in Richtung Norden geht’s am Seeufer entlang zum Cafe Maria. Da im Winter der Stausee abgelassen ist, kann man sich gut vorstellen, dass der Weg erst im Sommer seine ganze Schönheit entfaltet. Dann gibt es die Möglichkeit, z.B. vom Bootshafen aus das Schiff zu benutzen, um zum Cafe Maria zu schippern und dort über den Hügel oder am Ufer am Musical vorbei zurückzulaufen oder an der Lechbrücke zu parken, nach Waltenhofen zu wandern und von dort sich mit dem Boot nach Cafe Maria übersetzenzulassen, dort einen Abstecher zum Panoramapunkt zu unternehmen und dann wieder vom Cafe Maria mit dem Boot zum Bootshafen zu schippern und von dort aus wieder zurück zur Lechbrücke zu wandern. Vom Cafe Maria aus führt der Hohlweg hinauf zur Anhöhe bei St. Urban. Gegenüber der Straße bei der Abzweigung nach Rieden steht dieser gewaltige Lindenbaum. Jetzt sind es nur noch ca. 150m bis zur Bushaltestelle bzw. unserem Parkplatz an der St. Urban Kirche.
Bitte informieren Sie sich über aktuelle Gegebenheiten der Winterwanderwege bei der jeweiligen Gemeinde.

Ihre Info auf Allgäu Ski

Werden Sie Partner von Allgäu Ski und präsentieren Sie hier Ihr Unternehmen! Infos unter 08323-968011.